Karmische Beziehungen – karmische Liebe

Was ist Karma und was bedeutet eine karmische Liebe oder Beziehung?

Warum eine karmische Beziehung auflösen?

An dieser Stelle: Nicht die karmische Beziehung oder die karmische Liebe muss sich auflösen. Das Karma – die Lernaufgabe – muss gelöst werden, damit die Beziehung liebevoll und unbelastet gelebt werden kann.

Seit mehr als 7 Jahren arbeite ich an diesem Thema, erforsche unter anderem Reinkarnation und die Themen Wiedergeburt, Geistheilung, Medialität, Wahrsagen sowie den Unterschied zwischen mentalem Training- und Motivationsaufbau und der unerschütterlichen, von Natur aus in uns angelegten Kraft sowie der Kraft des Herzens.

Es gibt Situationen in jedem Leben, die uns zweifeln lassen, ob das Leben immer gerecht zu uns ist. Zukunftsangst, Verlustangst, Existenzangst erschweren es uns zu vertrauen. Wir leiden. Höhen und Tiefen, Krisen, Wendepunkte. Jeder Mensch erlebt dies im Laufe seines Lebens. Warum quält uns das Leben? Finden wir es manchmal sehr unangenehm? Was behindert uns unsere Ziele zu erreichen? Wieso bekommen wir nicht immer den Partner, den wir uns so sehr wünschen? Alle diese Fragen können einfach beantwortet werden.
Es liegt an unserem Karma. Karma bedeutet Lebenserfahrungen, die wir in unseren vergangenen Leben gesammelt haben. Die Erfahrungen sind in unserem Zellkern gespeichert und dort wirksam bis diese gelöst werden.

Karma ist nichts Gutes und auch nichts Böses! Karma heisst Lernaufgabe. Wir haben in jedem Leben Lernaufgaben zu lösen. Bezugnehmend auf diese Lernaufgaben erschaffen wir Karma. Können Lernaufgaben in einem Leben nicht gelöst werden, erschaffen wir erneut Karma. Was so viel heisst wie, wir werden in diesem Leben erneut vor dieselben Lernaufgaben gestellt.
Gefühlt erleben wir dieselbe Geschichte in einer neuen Situation, jedoch mit bereits bekannten Seelen. Menschen, die bereits in vergangenen Leben Teil unseres Lebens waren und somit auch Teil unserer Lernaufgaben.

Gemäss der Astrologie haben wir bestimmte Themen zu erledigen. Aus diesem Grund erhalten wir vom Leben die dazugehörigen Lernaufgaben vorgesetzt.
Es gibt Meinungen, die wollen uns lehren, dass altes Karma bereinigt werden muss. Karma wäre also etwas Gutes oder etwas Böses und müsse ausgeleitet werden.
Bei Karma handelt es sich jedoch um die Lernaufgabe, die wir als solche in einem früheren Leben nicht begriffen und folglich nicht gelöst haben. Vielleicht haben wir uns in unbewusstem Zustand, nicht unseren Lernaufgaben gemäss verhalten, dann bringt uns das Leben, wenn die Zeit dafür reif ist, dieselbe Lernaufgabe wieder. Dazu bringt es auch die dafür benötigten Menschen, die uns in diesem Leben helfen möchten unsere Aufgabe zu lösen.

Eine Situation wird geschaffen und die dazu passenden „Seelen“ finden sich und stellen sich zur Verfügung.

Einige dieser Menschen berühren uns sehr tief im Herzen. Oft von der ersten Sekunde an fühlen wir uns von diesem Menschen sehr stark angezogen. Das kann bereits geschehen, wenn wir die Stimme eines Menschen hören, ganz bestimmt jedoch, wenn wir diesen Menschen sehen und wahrnehmen.

Hierbei handelt es sich um karmische Beziehungen. Beziehungen, die uns helfen unsere Lernaufgaben zu finden und zu lösen.

Je tiefer uns ein Mensch im Herzen berührt, umso stärker sind wir bereit unsere Lernaufgaben in Angriff zu nehmen. Das Leben bringt uns, wenn die Zeit reif ist, mit einem Menschen zusammen, der uns in der Tiefe bewegt. Es trifft uns unerwartet und bestimmt nicht in einem Moment, in dem wir grad nichts Schlaueres zu tun haben als ein bisschen was zu lernen. In ungelöstem Zustand leiden wir an der Lernaufgabe. Wenn wir nicht wissen warum, kann es unerträglich werden. Die Situation lässt uns keine Ruhe, bis wir gelernt haben, was wir lernen müssen. Nichts geht jemals weg, bevor wir wissen, was wir wissen müssen.

Quälerische Situationen, Existenzangst, Lebensangst, Verlustangst, Opferhaltung etc.
Es geht immer um die Lernaufgabe und dieses nennt man Karma.
Das Leben hat keine andere Möglichkeit uns an unsere Lernaufgaben zu führen, als uns mit einem Karma-Partner zusammen zu bringen. Nur wenn unsere Schmerzgrenzen überschritten werden, wenn unser Leben unbequem wird, wenn wir das Gefühl haben nicht mehr lebendig zu sein, nicht mehr weiter zu kommen, nur dann fangen wir an uns zu bewegen.
Es liegt in unserer Natur, uns aus unbequemen, kummervollen und leidigen Situationen zu befreien. Wenn der Schmerz gross genug ist – und nur dann – bewegen wir uns und versuchen unser Karma zu lösen. Karmische Beziehungen eignen sich hervorragend dazu uns zu bewegen.

Karma hat mit früheren Leben etwas zu tun. Karmische Beziehungen sind Beziehungen mit Menschen, mit denen wir bereits ein oder mehrere Leben gelebt und Erlebnisse gesammelt haben. Vielleicht wurde man auseinander gerissen oder hat sich verlassen. Kriege oder Standesregeln haben verhindert, dass man zusammen kommen durfte. Man hat getäuscht und wurde getäuscht.. Jede Situation hängt und hing schon damals mit der Lernaufgabe zusammen. Unbewusst haben wir die Lernaufgabe nicht gelöst und haben uns die eigene Realität erschaffen. Dies zeigt sich nun auch in diesem Leben wieder. Lösen wir sie nicht, werden wir weitere Situationen erschaffen, bis wir es begriffen haben.

Es gibt viele Arten von Karma. Menschen kommunizieren untereinander und bestimmen unser Dasein. Wir werden in eine Familie geboren, also haben wir ein Familienkarma. Wir haben eine eigene Bestimmung, das ist unser eigenes Karma. Wir leben in einer Gesellschaft und kommunizieren mit anderen Menschen, also gibt es hier auch ein zwischenmenschliches Beziehungskarma.

Nun geht es nicht darum bestraft zu werden für etwas, das wir erschaffen haben oder belohnt zu werden für etwas ganz Gutes, das wir getan haben. Es geht darum anzuschauen, warum ist es so wie es ist.
Karma verursachen wir dadurch, dass uns Gefühle fehlen. Gefühle von Anerkennung oder Wertschätzung. Gefühle von nicht dazugehören oder keine Erlaubnis zu haben….etc.

Warum diese Gefühle fehlen, wo wir sie verloren haben und wie wir diese wieder in uns fühlen können, ohne dass uns diese der Karma Partner oder eine karmische Liebe von aussen geben muss, finden wir in unserem Herzen.

Die Lernaufgabe kann dort gefunden und gelöst werden. Genau an dem Punkt kann sich die Situation klären und eine karmische Beziehung kann aufgelöst werden.
Was wir wissen kann weggehen oder bleiben. Es wird positiv gleichgültig. Eine liebevolle Partnerschaft kann Realität werden, weil es keine Situation mehr gibt der wir ohnmächtig, ängstlich oder abhängig gegenüberstehen. Weil wir wissen, was wir tun können und wir haben, was uns gefehlt hat. Wir sind nicht mehr gefährdet etwas zu verlieren. Was wir haben, können wir nicht verlieren.

Karmische Liebe

Wenn zwei Herzen aufeinander treffen, muss es demzufolge nicht zwingend die Dualseele sein. Die Anziehungskraft ist ebenfalls sehr gross. Ähnlich der Dualseele fühlst du dich sehr wohl und hast das Gefühl, ohne diesen Partner ist das Leben nicht mehr lebenswert.
Eine karmische – Liebe zeigt dir ebenfalls wo du stehst und was dir im Herzen fehlt. Die Lernaufgaben bleiben dieselben. Nur sind diese Verbindungen in der Tiefe des Herzens lösbar. Hast du deine Lernaufgaben bewältigt und bist bereit dich zu lösen, bist du innert wenigen Wochen befreit. Ist das Karma, die Lernaufgabe gelöst, bleibt nichts mehr übrig von der Sehnsucht. Vom Verlangen.
Es macht keinen Unterschied zum Bedürfnis, wenn es fehlt, jedoch macht es einen riesen Unterschied, wenn es darum geht dich zu lösen.
Darum ist es hilfreich zu testen, ob es sich tatsächlich um dein Dual handelt oder ein Mensch, mit dem du ebenfalls bereits in früheren Leben dein Karma aufgebaut hast, das jetzt gelöst werden möchte.
Auf jeden Fall sind auch diese Beziehungen ein riesen Geschenk und können dich ganz viel lernen – sofern du dafür offen bist.

Zum Abschluss: Ist eine Beziehung nicht karmisch, bringt diese uns erst Harmonie, Sicherheit und Glück und dann ins Unglück. Eine karmische Beziehung entwickelt sich von Kummer, Leiden und Unglück in Harmonie. Die Entscheidung liegt bei dir, was für dich sinnvoller ist.

Ich habe hier eine Liste aufgeschrieben mit Schmerzpunkten, an denen du dich im Vorfeld orientieren kannst was du auflösen solltest. Kennst du diese Gefühle, dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass dein Dual in deinem Leben ist.